Sommer oder Sommerloch?

Sommer oder Sommerloch?

Es ist heiß. Temperaturen über 30 Grad seit einer ganzen Weile schon. Ich schwitze schon am Morgen und erinnere mich daran, wie sehr ich mir den Sommer in den dunklen und nasskalten Tagen in Hamburg gewünscht habe. Und nun ist er da – der Sommer. Wie wundervoll frei und kreativ ich mich fühle, bis ich durch die Wärme daran erinnert werde einen Gang runter zu schalten und Pausen zu machen. Ja, es geht alles eine Stufe langsamer. Irgendwie auch angenehm und entspannend.

Der Sommer ist eine gute Zeit unsere Akkus aufzuladen. Die Seele baumeln zu lassen und das eigene Leben zu reflektieren. Dass Schöne ist auch, ich kann dies an jedem Ort machen und brauche dazu nicht zwingend verreisen. Der Balkon, die Terrasse oder ein schönes Schattenplätzchen hier bei mir an der Hamburger-Außenalster erfüllen den gleichen Zweck.

Auch die Arbeit wird beflügelt durch Leichtigkeit und Kreativität. Überall entspannte Menschen, die vor den Cafe’s und Restaurants sitzen und das Leben genießen. Wenn da nur nicht dieses eine Wort wäre: SOMMERLOCH. (Stelle dir jetzt dramatische Musik vor) Wer oder was ist bloß dieses Sommerloch. Ich es dunkel oder hell? Positiv oder negativ? Oder vielleicht nur eine liebgewonnene Ausrede?

Also packe ich meinen Gedankenkoffer und mache mich auf die Reise, dieses Sommerloch zu finden. Vielleicht finde ich Antworten bei denen, die wie aus der Pistole geschossen sagen: „Es ist nichts los, es ist ja Sommerloch.“ Ist das wirklich so? Sind wirklich über 80 Millionen Menschen zur gleichen Zeit verreist. Ist es im Sommerloch verboten Entscheidungen zu treffen? Und was kommt nach dem Sommerloch? Das Herbst-Winterloch?

Prokrastination als Fachwort für die menschliche Aufschieberitis hat so wundervolle Gestaltungsformen. Es ist so einfach für uns, wenn sowieso alle verreist sind, uns auch nicht zu bewegen. Wenn die Sommerlochinfizierten zumindest sagen würden, ich mache etwas langsamer, aber trotzdem bin ich produktiv. Da fällt mir dieses süße Bild von Kermit der Frosch ein, welches derzeit durch die sozialen Netzwerke wandert, wo Kermit auf dem Rücken liegt, alle vier Froschschenkel von sich gestreckt mit dem Satz: Wenn ich so liege geht’s.

Ich reise weiter und treffe den nächsten Sommerlochinfizierten. „Es ist so heiß, ich habe keine Lust auf nichts. Ich mag gar nicht denken.“ Hui denke ich, das scheint schon ein schwerwiegender Fall zu sein und hole vorsichtshalber meinen Mundschutz und die Sicherheitsbrille aus meinem Koffer. Ich frage: „Freust du dich nicht über dieses schöne Wetter?“ Die Antwort folgt prompt: „JA, ABER es ist einfach viel zu heiß“.

Es heißt: Energie folgt Aufmerksamkeit. Wenn ich meine Aufmerksamkeit immer nur auf das Schlechte ausrichte, kann auch keine Energie entstehen. Vielleicht hat irgendwann jeder Mensch einen eigenen Planeten auf dem er dann sein Wetter selbst bestimmen kann – Entschuldigung, ich schweife ab. Ist wohl zu warm hier gerade. Warum fällt es uns so schwer nicht an allem herum zu meckern und einfach dankbar zu sein für das was ist, für das wer wir sind, für das was wir haben, für unser Leben! Ein Leben gibt es nicht als Sonderangebot im Supermarkt zu kaufen. Wir bekommen es geschenkt und gehen viel zu oft nicht wirklich pfleglich damit um. Genauso wenig wie mit unserer Erde, mit unseren Meeren und vielem mehr.

Ich darf langsam zum Ende kommen. In 30 Minuten setzen wir zur Landung an auf meinem Flug mit der Nichtsommerloch-Air. Mein Fazit dieser interessanten Reise: Jeder ist für sein Glück im Leben selbst verantwortlich, auch wenn sich jeder Mensch nach Glück sehnt. Sommerloch ist für mich ein ganz typischer Glaubenssatz, um die bereits zuvor bestehende Inaktivität im Sommer fortzuführen. Oder einfach gesagt: Eine Ausrede.

Darum gibt es für mich nur Sommer statt Sommerloch und ich bin gerne für Sie da in diesen Wochen. Den Rest nenne ich Urlaub.

Ich werde diesen Ohrwurm von Wise Guys – Jetzt ist Sommer einfach nicht mehr los.

„Wir lassen uns gehen und lassen uns braten – alles And’re kann `ne Weile warten. Jetzt ist Sommer! Egal, ob man schwitzt oder friert: Sommer ist, was in deinem Kopf passiert.

Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Sommer – mit oder ohne Sommerloch – dafür aber mit viel Eis, Leckereien, wertvollen Menschen und ganz viel Herzenswärme für Dich und Deine Liebsten.

Durchgeschwitzt und glücklich…

Dein

Dirk-Oliver

Weiterlesen
Erst handeln wenn der Schmerz groß genug ist

Erst handeln wenn der Schmerz groß genug ist

Wir Menschen unterliegen gewissen Verhaltensformen, die unser Leben eher erschweren, als fördern. Dazu gehört, dass wir im Leben meistens erst handeln wenn der Schmerz groß genug ist. Der Nachteil an dieser Verhaltensform ist, dass das Handeln von einem zum Teil enormen Druck begleitet wird. Dieser Druck sorgt dafür, dass wir uns sehr erschöpft fühlen. Dies führt wiederum dazu, dass es uns noch schwerer fällt mit einer Verbesserung zu beginnen. Es beginnt ein Negativstrudel der immer schneller und immer schmerzvoller wird. Im schlimmsten Fall bis zum physischen und seelischen Zusammenbruch.

Dagegen hilft einen Weitblick zu entwickeln, was ich tun kann, in der Lebensphase in der es mir gut geht. Nicht warten bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, sondern mögliche Sorgen in Vorsorge zu verwandeln.

Aus meiner täglichen Praxis kann ich berichten, dass ein Großteil der Klienten erst aktiv wird, wenn das Leben aus den Fugen geraten ist. Bedeutet, dass die erste Zeit des Coaching zur Stabilisierung der Situation und Persönlichkeit aufgewendet werden muss, bevor aktiv an einer Verbesserung der inneren Haltung gearbeitet werden kann.

Darum meine Empfehlung rechtzeitig und kontinuierlich für Klarheit im Leben zu sorgen, auch wenn wir uns sagen: „Warum an meiner Persönlichkeit arbeiten, wenn doch alles okay ist?“ Das eigene Leben hinterfragen, um auf versteckte Bedürfnisse aufmerksam zu werden.

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der wir mit vielen Situationen und Herausforderungen konfrontiert werden. Der Vorteil eines klaren Fokus liegt in der Entspannung. Durch die Entspannung entsteht die Kreativität unserer wirklich wichtigen Ziele im Leben. Ziele sind der Leuchtturm in unserem Leben und sorgen dafür, dass wir in der richtigen Richtung in Bewegung bleiben.

Jeder kennt es, wenn das Bedürfnis nach Urlaub entsteht. Da wir uns mit dem Wunsch stark identifizieren ist der Weg nicht weit aktiv zu werden und uns um eine mögliche Urlaubsreise zu bemühen. Was möchte ich erleben, wo will ich hin. Sonne, Strand und Meer oder doch lieber wandern in den Bergen. Unser Warum ist in diesem Moment ganz klar. Erholung zu genießen und die täglichen Sorgen für einen Moment hinter uns zu lassen. Doch auch hier kennt sicherlich jeder den Yo-Yo-Effekt, dass wir nach einer sehr kurzen Zeit unserer Rückkehr schnell wieder im alten Trott sind und von der Freude und Entspannung des Urlaubs nicht mehr viel übrig geblieben ist.

Wie es sich anfühlt diesen Kreislauf zu durchbrechen können wir erst fühlen, wenn wir es erlebt haben. Erst dann speichert das Gehirn diese „neue Möglichkeit“ dieser Lebensform ab und wir achten darauf, dass wir diese neue Richtung in unserem Leben beibehalten.

Gerade auch in der Persönlichkeitsentwicklung von Mitarbeitern in Unternehmen bei denen Sie verstärkt bemerken, dass sich neben der Identifikation mit dem Arbeitsanspruch die Lebensfreude negativ verändert. Diese Wesensveränderung sollte nicht ignoriert werden.

Wenn auch Sie den Fokus in Ihrem Leben hinterfragen möchten, dann lade ich Sie dazu herzlich ein Sie zu begleiten.

Ihr

Dirk-Oliver Lange

Einleitung Empfehlungen

Auf Nachfrage möchte ich gerne einige Empfehlungen geben der o.g. Verhaltensform rechtzeitig entgegen zu wirken. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich hier nur allgemeingültige Empfehlungen aussprechen kann, da zuerst die individuelle Situation beleuchtet werden muss.

Empfehlungen

  1. Definieren Sie ganz klar was Sie in Stress versetzt und beantworten Sie ebenfalls die Frage: „Was ist mein Anteil daran.“
  2. Berücksichtigen Sie rückwirkend die letzten vier Wochen, ob Sie das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung eingehalten haben. Verhältnis zwischen Aktivität und Pausen. Wir Menschen sind nur einen gewissen Zeitraum aufnahmefähig und benötigen regelmäßig Pausen, um unsere Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.
  3. Bin ich mir über mein WARUM klar? Identifiziere ich mich mit den Unternehmensziel und meiner individuellen Aufgabe in meinem Unternehmen (für Angestellte). Oder habe 100% Klarheit in der Ausrichtung meiner Selbstständigkeit.
  4. Nutze ich meine Freizeit für die persönliche Entspannung die notwendig ist, um die eigene Situation zu reflektieren. Nur in einem entspannten Zustand besteht die Möglichkeit an die richtigen Antworten auf unsere Sinnfragen zu kommen. Verzichten Sie auf übermäßige Ablenkungen von außen durch soziale Netzwerke, Fernsehen und weiteren Einflüssen auf unser Unterbewusstsein. Körperliche Bewegung ist nachweislich immer wirkungsvoll, um den Stresslevel zu reduzieren. Ein Spaziergang von mindestens 30 Minuten genügt.
  5. Nutzen Sie persönliche Gespräche mit Ihnen nahestehenden und positiven Personen oder neutralen Sparringspartnern und stellen Sie die Frage, ob Sie auf diese Personen eher ausgeglichen oder angespannt wirken. Achtung: Diese Antworten können im ersten Moment durchaus „schmerzvoll“ sein. Bewerten Sie diese nicht, sondern nehmen Sie sie als Hinweis etwas zu ändern. Alles beginnt bei uns und entsteht auch in uns.

Dies sind einige Empfehlungen. Um in die Tiefe zu gehen ist ein persönliches Gespräch notwendig. Für konkretere Fragen stehen ich Ihnen gerne unter der Email willkommen@dirkoliverlange.de zur Verfügung.

Weiterlesen
Folge deinem Herzen solange du Zeit hast

Folge deinem Herzen solange du Zeit hast

Es ist Sonntag der 15. Juli 2018, um 07:06 Uhr. Während ich diesen Blog-Beitrag schreibe sitze ich im ICE Richtung Stuttgart. Ich bin auf dem Weg zu einem Herzensprojekt. Ein „Bucket“, welches auf meiner Bucketlist stand und wie es das Gesetz des Lebens will, in das selbige getreten ist. Für mich wieder ein ganz klares Zeichen, dass alles und jeder miteinander verbunden ist. Ich schaue immer wieder aus dem Fenster in die Natur. Im Ohr habe ich wundervolle entspannende Musik und die Sonne scheint in mein Gesicht. Ich bin in Bewegung und da dies ein ganz wichtiger Lebensinhalt für mich ist, fühle ich mich gerade großartig.

Die Dinge nach denen wir streben treten durch das bloße daran denken nicht sofort in unser Leben. Es gibt immer einen gewissen Puffer der mal kürzer und mal länger ist. Aber wenn Du etwas wirklich willst und dementsprechend handelst, dann wird es in dein Leben treten. Dann werden Dinge wahr, die so groß sein können, dass wir ein Gefühl von Glückseligkeit erleben.

In meinem Fall stand auf meiner „Bucketlist“: Synchronsprecher in einem Hörspiel sein. Es war immer in meinem Hinterkopf und bei jedem Podcast, Interview oder auch Hörbuch wurde dieser Wunsch erneut in meinem Unterbewusstsein aktiviert. Und dann war er da, der Moment in dem mein Wunsch Realität werden sollte.

Auf Facebook sah ich, dass ein Singer/Songwriter für sein Herzensprojekt, ein Hörspiel zu produzieren, verschiedene Charaktere von Synchronsprechern suchte. War es Zufall, dass ich diesen Post gesehen hatte? Nein, es war die Manifestierung meines Wunsches und nun lag es an mir diese Chance verstreichen zu lassen oder zu handeln. Ich tat letzteres und schrieb ihn an. Nur einen Tag später bekam ich über Facebook eine Nachricht, ob ich ihm bitte eine Sprachprobe zukommen lassen kann.

Da war sie die Chance und erhielt von mir eine hohe Priorität in meinem vollen Tagesablauf. „Da gibt es doch so ein Tool auf meinem Mac, mit dem ich meine Sprachprobe aufnehmen kann“, dachte ich in mir. Nach einer knappen Stunde war die Sprachprobe fertig. Nun nur noch eine nette E-Mail verfassen, Datei anhängen und … senden. Hallo senden! Mein Finger schwebte über der Returntaste. Ein Moment der schwerlich zu beschreiben ist. Mir wurde warm, meine Gedanken überschlugen sich und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass hier gerade etwas ganz wunderbares beginnt. Langsam senkte sich mein Finger auf die Taste und weg war die E-Mail.

Weitere 2 Tage später war die Antwort da. Aufgeregt öffnete ich die E-Mail. „Deine Stimme gefällt mir und ich kann mir vorstellen, Dich als Erzähler für dieses Hörspiel zu besetzen.“ Mein Wunsch war Wirklichkeit geworden und was soll ich sagen, gerade in diesem Moment bin ich auf den Weg ins Tonstudio, um in den nächsten 2 Tagen das Hörspiel einzusprechen.

Glaube an dich, auch wenn das Leben im Moment alles andere als dazu einlädt. Habe Träume, große Träume und wünsche dir keine Unze weniger, als die Erfüllung deines Traumes.

Auf das Leben – auf Dich. Schön, dass es dich gibt!

Euer

Dirk-Oliver

Weiterlesen
Ich habe es gemacht

Ich habe es gemacht

Ein langer Tag geht zu Ende. Ich fühle mich müde und kaputt. Ich kann mich nicht einmal mehr aufraffen Sport zu treiben. Ich will einfach nur meine Ruhe und zugleich kann ich mit der Stille gerade nur schwer umgehen. Eine Stimme sagt mir: „Schalte den Fernseher ein und lasse dich berieseln. Das lenkt dich ab.“ Dazu gibt es Süßigkeiten oder Chips für die Seele. Später schleppe ich mich dann vom Sofa ins Bett, bevor der Wahnsinn von neuem beginnt.

Ich will das nicht mehr. Das kann doch noch nicht alles gewesen sein, so bis zur Rente zu leben. Zwar geht es in ein paar Wochen in den Urlaub, aber danach? Wieder zurück ins Hamsterrad ohne Grund morgens aufzustehen. Ich habe Freunde mit denen ich mich auch regelmäßig treffe, trotzdem fühle ich mich allein. Ich muss etwas ändern. Nein, ich will etwas ändern. Ich will mehr Freude und Erfolgserlebnisse, statt tagein tagaus denselben Trott. Aber was kann ich tun?

Wo kann ich mir Hilfe holen? Mit meinen Freunden kann ich meine Gedanken nicht teilen und Gespräche dieser Art führen. Da geht es mehr darum eine gute Zeit zu verbringen. Lifestyle für den Moment, doch meine Gedanken holen mich zu Hause ein. Ich habe gehört, dass ein Coaching in solchen Situation wahre Wunder bewirken kann, aber das kann ich mir nicht leisten. Immerhin brauche ich ja das Geld für den Urlaub. Ich weiß einfach nicht wie und wo ich anfangen soll. Ich google einfach mal, welche Angebote es noch gibt.

Und dann bin ich auf das Angebot von Dirk-Oliver Lange gestoßen. Ich weiß nicht warum, aber ich fühle mich gleich verstanden. Vielleicht liegt es an seiner Erfahrung die er mitbringt. Auf jeden Fall berühren mich seine Worte. Warum ich bei ihm hängen geblieben bin? Er spricht genau mein Thema an und bietet eine Lösung an. „Endlich erfolgreich beginnen seinen eigenen Weg zu gehen.“ Ein Mentalcoaching Programm als Selbstlernkurs, der mich dank der Vorlagen nach und nach unterstützt meinen Allerwertesten hoch zu bekommen. Ich hatte schon mal einen Fernkurs angefangen, diesen aber nach 3 Monaten abgebrochen. Ich konnte mich einfach nicht motivieren ihn zu beenden. Wird es hier genauso sein? Da entdecke ich, dass Dirk-Oliver Lange mich 3 Monate persönlich unterstützt. Ich kann ihm nicht nur Emails schreiben, sondern auch per Telefon mit ihm persönlich sprechen. Ein Selbstlernkurs und doch bin ich nicht allein damit. Wie genial ist das denn?

„Aber auch dieses Programm werde ich mir nicht leisten können“, denke ich und schaue auf den Preis. Nur 249,00 Euro für das komplette Programm inklusive der persönlichen Beratung. Kann das stimmen? Doch es stimmt. Er gibt sogar eine 30 Tage Zufriedenheitsgarantie, sollte ich nicht zufrieden sein. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich lese weiter und sehe, dass beim Kauf des Programms zusätzlich ein 500,00 Euro Coaching-Gutschein dabei ist, wenn ich nach dem Selbstlernkurs noch ein persönliches Coaching machen will. Wenn ich daran denke, wieviel Geld ich jeden Tag einfach so ausgebe – hier einen Coffee to go, dort etwas vom Bäcker – dann investiere ich hier in 3 Monaten gerade mal 2,70 Euro pro Tag. Also einfach einen Coffee to go weniger und ich beginne endlich meinem Leben eine neue Richtung zu geben. Das ist es mir wert! Was soll ich sagen, ich klickte auf kaufen und wenige Momente später hatte ich das Mentalcoaching Programm. Schon die Einleitung gefiel mir gut und ich hörte wieder eine Stimme in mir: „Diesmal ziehst du es durch.“ Ich bin noch mittendrin, aber es macht einfach nur Spaß mich selbst zu entwickeln. Es wird alles super erklärt und ich halte mich gerne an die Vorgaben. Einmal wurde ich unsicher vor meiner eigenen Courage. Ich habe Dirk-Oliver Lange dann einfach eine Email geschrieben und er hat super nett geantwortet. Wir haben danach noch telefoniert und mein Eindruck hat mich nicht getäuscht. Er hat so eine beruhigende Art und seine Fragen bringen mich wirklich voran. Plötzlich freue ich mich auf den Feierabend, um wieder ein Stück im Programm voranzukommen. Und ganz besonders freue ich mich darauf, was noch kommt. Ich kann es nur empfehlen.

Eure Saskia

Wenn auch Du Deinem Leben eine neue Richtung geben willst, dann sei dabei in dieser Community von Menschen, die mehr Eigenverantwortung in ihrem Leben übernehmen. Ich freue mich darauf, bald auch von Dir zu hören.

Herzlichst, Dirk-Oliver

Hier kannst Du in wenigen Momenten Dein Mentalcoaching Programm beginnen.

 

Weiterlesen
Sag JA zum NEIN

Sag JA zum NEIN

Diesen Impuls habe ich für diese Woche in meinem Lebensfreude-Kalender entdeckt. Kurz und knapp bringt er auf den Punkt, warum NEIN sagen so wichtig ist.

„Nein sagen schützt dich davor, dich zu überfordern und ausgenützt zu werden. Erlaube dir, mit dem Nein eine Grenze zu setzen, wenn du nur ungern Ja sagen willst. Bedenke: Ein ja zur Übernahme einer zusätzlichen Arbeit geht einher mit einem Nein zu deinen Bedürfnissen und Zielen. Du bist nicht egoistisch, wenn du im Einklang mit deinen Bedürfnissen lebst. Deshalb: Pass auf, dass du nicht Nein zu dir selbst sagt, wenn du zu anderen Ja sagst. Sonst hast du das Nachsehen.“

Lass diesen Impuls auf Dich wirken und wende ihn am besten sofort an. Du wirst erleben, wie sich Dein Leben spürbar ändert. Und zwar zum Positiven.

Quelle: Lebensfreude-Kalender 2018 © PAL Verlagsgesellschaft mbH, Mannheim

Weiterlesen