Kategorie: Mentale Stärke, Persönlichkeit, Lebensinhalte

Blog-Artikel von Dirk-Oliver Lange über Mentale Stärke, Persönlichkeitsentwicklung und Lebensformen.

HerzensMensch Lorenzo Scibetta

HerzensMensch Lorenzo Scibetta

Der Sohn eines italienischen Gastarbeiters wuchs mit seiner sechsköpfige Familie in einer kleinen Zweizimmerwohnung auf.

Im Alter von 23 Jahren wurde er bereits als Führungskraft in einem der größten DAX Unternehmen der Telekommunikations- und Energiebranche eingesetzt, hatte Verantwortung von 120 Mitarbeitern und eröffnete in Deutschland erfolgreich mehr als 250 Fachhandelsgeschäfte.

Als der Leadermacher und einer der polarisierendsten, nahbaren und berührendsten Public-Speaker Deutschlands konnte er bereits mehr als 15.000 Menschen in seinen Seminaren und Vorträgen zu StageLeadern entwickeln und begleiten.

Lorenzo Scibetta gibt Leadermacher das Gesicht der innovativen und frischen Art des Public Speakings. Zahlreiche Wirtschaftsverbände und DAX Unternehmen der Telekommunikation- und Energiebranche vertrauen seiner Expertise. Bekannte Zeitschriften und Magazine, wie zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung, Rheinische Post, sowie zahlreiche Radiosender wie Antenne Mainz und Radio HNA berichteten über seinen einzigartigen und fulminanten Aufstieg und die Entrepreneur University, sowie der Erfolgskongress nominierten Lorenzo zum Top Speaker 2018 und 2019. Als einer der wenigen Speaker und Autoren hat es Lorenzo in kürzester Zeit auf die bekanntesten Bühne Deutschlands geschafft, unter anderem sprach er mit einem emotionale und mutmachenden Vortrag bei Gedankentanken und kürzlich wurde Lorenzo vom renommierten Erfolg Magazin zu dem Top Experten im Bereich emotional Leadership 2018 und 2019 ernannt.

Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht so viele Menschen wie möglich zu echten und wahren STAGELEADERN auszubilden und tourt mit seinem Team und seiner Gitarre durch Deutschland. Seine Freizeit verbringt er mit seiner Frau Sarah und seiner Tochter Alessia.

Lorenzo hilft Ihnen dabei Ihre Botschaft zu entwickeln und diese emotional und wirkungsvoll zu transportieren, damit sie wie ein Ohrwurm in den Köpfen und Herzen der Menschen bleibt. Machen Sie Mitarbeiter, Partner und Kunden zu echten Fans.

Kostenloses Beratungsgespräch

www.lorenzo.jetzt/private-session/

Weiterlesen
51 Cent waren erst der Anfang…

51 Cent waren erst der Anfang…

„Es war einmal…“ Drei magische Worte die Kindheitserinnerungen in uns auslösen. In freudiger Erwartung auf eine schöne Geschichte, die uns ins Land der Phantasie entführt. Auch wir Erwachsene mögen Geschichten, besonders wenn sie authentisch etwas aus dem Leben eines Menschen erzählt, die uns im Herzen berührt.

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in einem Café und lasse mich von den Menschen um mich herum inspirieren. Am Nachbartisch sitzen zwei junge Mütter mit ihren kleinen Kindern. Ein Junge und ein Mädchen, vielleicht ein- bis zwei Jahre alt. Ein Alter, in dem das Tun noch intuitiv entschieden wird. Mit wenig Vorgaben im Kopf, was man nach den Vorstellungen anderer zu tun und zu lassen hat.

Ich kann sehen, wie sie neugierig die Umgebung erkunden. Es gibt ja so viel zu entdecken und jetzt hat die Kleine offenbar mich entdeckt. Ich werfe ihr ein Lächeln zu und sie grinst übers ganze Gesicht mit ihren Grüppchen in den Wangen. Zwischendurch wird sich verlegen an die Mama gekuschelt und wieder zu mir geschaut. Immer im Wechsel und nun haben auch die Mütter etwas zum Schmunzeln. Es ist eines von diesen kleinen Erlebnissen, die mein Herz berühren. Keine Masken, sondern pure Menschlichkeit.

Und es erinnert mich an mein „Es war einmal…“. Ein Tag, der mein Leben veränderte und mir gezeigt hat, welche Dimensionen Menschlichkeit erreicht, wenn wir wieder mehr aus unserem Herzen, aus unserer Intuition oder einfach aus unserem Bauch heraus in Liebe zum Leben handeln.

Es war der 4. September 2015, an dem ich nicht nur eine wichtige Lektion des Lebens gelernt habe, sondern ich mein Erlebnis der „51 Cent“ oder auch „Heute im Supermarkt“ mit vielen Menschen teilen durfte. Mein Erlebnis ging „viral“, wie es heute heißt und in den folgenden sechs Tagen lasen unglaubliche 18 Millionen Menschen meine „Geschichte“ bei Facebook. Ein Jahr später nochmals über 2 Millionen Menschen und da neben Facebook die Medien in der Welt dieses Ereignis aufgriffen, kann ich mir die Zahl der erreichten Menschen gar nicht mehr vorstellen.

Wenn ich von Menschen spreche, dann meine ich ganz besondere Menschen. Ich nenne Sie #HerzensMenschen, denn es zeigt die unglaubliche Verbindung, wenn eine Botschaft vom Herzen losgeschickt wird und andere Herzen erreicht. Ein universelles Gesetz, unabhängig, ob in der Führung von Mitarbeitern, der Umgang von Kollegen untereinander, im Vertrieb, im Marketing oder ganz einfach in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Viele der mehr als 5.000 persönlichen Nachrichten über Facebook rühren mich heute noch zu Tränen, wenn ich sie lese. Und mehr als 125.000 HerzensMenschen, die meinen Post damals teilten, ihn übersetzten in Englisch, Türkisch, Russisch, Niederländisch, Finnisch und vielen weiteren Sprachen, um ihn in ihrer Heimat zu verbreiten, sprechen eine deutliche Sprache. Die Sprache unseres Herzens die uns, wenn wir wieder mehr auf sie hören, uns immer den richtigen Weg weist. Das Herz entscheidet und der Verstand lenkt, dann sprechen wir von Fülle in unserem Leben.

Heute, drei Jahre nach meiner Erfahrung, ist das Bedürfnis nach Menschlichkeit größer denn je. Wir Menschen sehnen uns danach gesehen zu werden. Gehört zu werden. Respektiert zu werden. Gemeinsam, statt einsam zu sein. Den Zweck der eigenen Existenz zu entdecken und vom getriebenen ICH (lat. Ego) zum friedvollen SEIN zu kommen. Neid und Missgunst durch die Erkenntnis abzulösen, dass für alle Menschen auf dieser Welt genug vorhanden ist. Angst nur ein Impuls ist, der uns vor Gefahren warnt. Wir von veralteten Wegen abweichen, um zu erkennen, dass wir alle Schöpfer, Architekt, Entwickler oder Kapitän unseres eigenen Lebens sind. Wir täglich dieses Glücksgefühl erleben, wie es sich anfühlt erst zu geben, statt zu nehmen.

In jeden von uns steckt eine 51-Cent-Persönlichkeit. Ein WIR anstelle eines ICHs. Dazu bedarf es kein Studium, keine Ausbildung, keine Motivation. Nur der Wille nach einem glücklichen Leben und dem Gefühl, wie es sich anfühlt, noch bevor es eingetreten ist. Ein einfaches „Guten Morgen“ und uns Zeit für uns selbst und andere zu nehmen. Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und deren anderer zu haben. Die kleinen Freuden des Lebens zu sehen, statt nur den großen Zielen hinter zu laufen. Vor allem aber geduldig zu sein, damit die Dinge in unser Leben treten können, die wir uns wünschen. 

Ich freue mich unglaublich darauf, als Redner von der Bühne aus so viele Menschen wie möglich zu berühren. Die menschlichen Werte, nach denen wir uns alle sehnen, wieder zu aktivieren. Menschen in Seminaren nicht nur sichtbar zu machen, sondern sie immer wieder zu ermutigen, dass sie gut sind, so wie sie sind. Das sie wertvoll sind und jeder mit einer Aufgabe geboren wurde, um diese in die Welt zu tragen. Menschen unterstützen, als HerzensMensch wahren Wohlstand zu erleben. In Dankbarkeit, dass dies mein Warum ist, welches mich jeden Tag mit Vorfreude auf neue Begegnungen antreibt.

Der Weg führt erst zu uns selbst, um dann mit einer unendlichen Energie zu leben. Seine Akkus nicht aufladen zu müssen, da sie sich jeden Tag von allein füllen. In seinem eigenen kleinen Mikrokosmos die Welt jeden Tag ein kleines Stück besser zu machen für das große Ganze. Das ist meine Vision, meine Passion, mein HerzensWunsch, mein Leben.

Und ich freue mich, Dir auf diesem Weg zu begegnen. Bist Du bereit dazu?

HERZlichst,

Dirk-Oliver Lange

Weiterlesen
Wenn Business und Menschlichkeit sich nicht ausschließen

Wenn Business und Menschlichkeit sich nicht ausschließen

Ich möchte gerne eine ganz besondere Fotografin empfehlen, denn sie gehört für mich zu meinen wahren HerzensMenschen. Mira-Luna Geiger von Social Media Studio by miraluna-fotografie. Sie persönlich kennenzulernen und mit ihr zu arbeiten ist ein wertvolles Erlebnis von Intuition und Menschlichkeit.

Ich bin Storyteller. Meine Leidenschaft ist es besondere Augenblicke und Stimmungen einzufangen und sie in meinen Bildern festzuhalten. Die Kamera ist mein Medium, die Linse mein Auge, der Sensor mein Gedächtnis.

Emotionen spielen bei mir eine große Rolle. Ich fotografieren mit meinem Herzen. Das was ich fühle, möchte ich in meinen Bildern transportieren. Es ist mir wichtig authentische Geschichten zu erzählen. Geschichten aus dem wahren Leben.

Ich begleite Menschen. Im Vorfeld nehme ich mir die Zeit sie kennenzulernen. Nur so kann ich Vertrauen und eine echte Verbindung aufbauen. Ich möchte den Menschen zeigen, keine Fassade. Wir sind alle besonders! Unsere Einzigartigkeit zeichnet uns aus. Das möchte ich sichtbar machen. Mir ist es wichtig, dass ich anderen die Möglichkeit gebe im Moment zu leben und diesen Moment festzuhalten.

Oft werde ich gefragt, wie ich von der Fotografie leben kann. Für mich ist es ein täglicher Kampf, der mir aber auch die Chance bietet, mein eigenes Leben in die Hand zu nehmen. Ich kann nur überleben, wenn andere Menschen den Wert in meiner Arbeit erkennen und honorieren. Meine inneren Antreiber geben mir die Kraft weiterzumachen, schönes zu kreieren und an meinen Visionen festzuhalten. Ich glaube an die Kraft der Verbindungen. Zusammen sind wir stärker, weiser und nicht alleine. Ich folge meiner Intuition. Die sagt mir, dass ich den Weg der Menschlichkeit gehen soll.“

Hier können Sie Mira-Luna Geiger erreichen:

Social Media Studio by miraluna-fotografie

Mira-Luna Geiger

Holstenstraße 201

22765 Hamburg

kontakt@miraluna-fotografie.de

Phone: +49(0)151 431 348 32

www.miraluna-fotografie.de

Weiterlesen
Meine Premiere beim Blind-Speed-Coaching

Meine Premiere beim Blind-Speed-Coaching

Am 6. September war es soweit. Die Premiere des Blind-Speed-Coaching in Hamburg stand an. Das neue Format der Persönlichkeitsentwicklung wurde von Susanne Deiss des gleichnamigen Consulting Unternehmens ins Leben gerufen.

BLIND SPEED COACHING ist das Event für Coaches und Menschen auf der Suche nach einem Coach oder kurzen Impulsen. Wir bringen euch unverbindlich zusammen oder du kannst auch Fragen an diesem Abend klären. Uns ist es wichtig, das ein Austausch von Mensch zu Mensch stattfindet und man sich in dabei in die Augen schauen kann. 

8 Coachees haben die Möglichkeit von 8 Coaches Impulse für ihr Anliegen zu erhalten. Ihnen stehen jeweils 10 Minuten zur Verfügung. 10 Minuten klingen für ein Coaching wenig, aber es geht hierbei auch nicht um ein vollumfängliches Coaching, sondern zu prüfen, welcher der Coaches der oder die Richtige für ein Coaching sein kann. Klar, fokussiert und konzentriert werden Lösungsansätze vermittelt.

Die Auswahl der Location im rent24 coworking war gut getroffen. Das innovativste Coworking Space Europas bietet ein einzigartiges Arbeitsumfeld zur Verwirklichung von Ideen. Somit fühlten sich Coaches und Coaches gleichermaßen sofort wohl und es herrschte eine konstruktive Stimmung.

Wenn man sich vorstellt, man hätte diese 8 Coaches alle einzeln recherchieren müssen, wenn man sie denn gefunden hätte, bietet diese Format eine wirklich zukunftsorientierte Möglichkeit der persönlichen Entwicklung. Somit ist es verständlich, dass Susanne Deiss bereits weitere Veranstaltungen durch ganz Deutschland plant.

Ich durfte als Coach und Sparringspartner für persönliche Entwicklung bei dieser Premiere dabei sein und es war ein voller Erfolg. Ich habe nicht nur wertvolle Menschen mit dem Verlangen nach persönlicher Entwicklung kennen gelernt, sondern auch inspirierende Kollegen. Vor allem jedoch hat zusammengefunden, was zueinander passt und einige der Teilnehmer haben bereits ihr Coaching mit dem Coach ihrer Wahl begonnen.

Am 18. Oktober 2018 ist das nächste Blind-Speed-Coaching in Hamburg, welches ich wieder tatkräftig unterstützen darf. Wenn Du den Wunsch hast Deinem Leben eine neue Richtung oder Verbesserung zu geben, dann solltest Du dabei sein.

Anmelden zu Blind-Speed-Coaching in Hamburg kannst Du Dich unter: www.blind-speed-coaching.de

Weiterlesen
Mit der Klarheit kam der Erfolg

Mit der Klarheit kam der Erfolg

Die Probleme waren vielfältig. Weniger finanzieller Natur, als seelischer Not. Die berufliche Positionierung hatte eine ansprechende Position erreicht. Und doch war da immer dieses Gefühl, dass etwas fehlt. Es entstand ein seelischer Druck der sich in körperlicher Kapitulation entlud. Die Zeit war reif etwas grundlegend zu ändern.

Aber was? Trotz der seelischen Schmerzen war die Komfortzone sehr stabil. Gemessen an dem bisher erreichten Erfolg und materiellen Vorzügen. Dem Wunsch nach Sicherheit ohne Klarheit darüber zu haben, was Sicherheit wirklich bedeutet. Was aber fehlte, war der Wunsch nach Erfüllung. Der Wunsch nach Selbstbestimmung, nach Freiheit. Es war klar, dass durch das bestehende Erfolgsverhinderungsprogramm diese Wünsche nach wahrem Wohlstand nicht erreicht werden konnten.

Der Beginn unserer Zusammenarbeit war geprägt von Ängsten und Zweifel. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Eine ganz wichtige Erfahrung bis zur Erkenntnis, dass wir nicht auf der Welt sind, um Angst zu haben. Ganz im Gegenteil, um uns zu entfalten und in Wohlstand zu leben. Wohlstand wird für jeden Menschen individuell definiert. Schreibe doch mal auf was für Dich Wohlstand bedeutet.

Durch die seit Jahren erfolgreich erprobte Vorgehensweise meines Mentalcoaching wurden zuerst die negativen Muster sichtbar gemacht und dann Stück für Stück die Glaubenssätze korrigiert. Immer dem Tempo des Klienten angepasst. Der Beginn eines Coaching wird anfänglich als schwer angesehen. Am Ende als erfüllend und erlösend empfunden. Man kann es mit einem Zug der im Bahnhof steht beschreiben. Das Momentum, die gefühlte Schwere, ist der Moment den Zug in Bewegung zu versetzen für das ein hoher Energieaufwand von Nöten ist. Sobald der Zug ganz langsam rollt lässt der Kraftaufwand nach und wird von der Schwungenergie abgelöst. So verhält es sich auch in der persönlichen Entwicklung bei uns Menschen.

Weitere wichtige Faktoren war der Zugang zur den eigenen Emotionen. Ganz besonders die Selbstliebe zu aktivieren, die für einen gesunden Selbstwert verantwortlich ist. Die Basis für ein richtungsweisendes Selbstbewusstsein. Nach und nach wurden die Zweifel kleiner und durch ein „ich will“ ersetzt. Der richtige Moment für einen größeren Schritt kündigt sich von allein an. Man legt ihn nicht fest, wie ein Ziel. Viele Menschen berichteten bereits davon, dass sie am Morgen aufgewacht sind und fühlten, jetzt ist es soweit. Der Mut war da, die Stärke war da und der unerschütterliche Wille jetzt den neuen Weg zu gehen.

In diesem Fall war der wichtige Schritt sich aus den festen Strukturen zu lösen. Das Arbeitsverhältnis zu kündigen und sich voll und ganz auf die neue Ausrichtung der Selbstständigkeit zu fokussieren. Mit dieser Klarheit kam der Erfolg. Es wurde Energie freigesetzt, die bis dahin gut versteckt im Inneren schlummerte. Die aufblühende Kreativität zeigte Wege auf, die nur durch Rationalität gar nicht hätten erkannt werden können. Somit konnten bereits nach kurzer Zeit die ersten Früchte geerntet werden. Als Kraftquelle diente vor allem Dankbarkeit für das bereits Existierende.

Dieser Weg bedeutete nicht weniger zu arbeiten. Ganz im Gegenteil. Jedoch das Verständnis des Warum hatte sich komplett geändert. Verbessert zum Positiven. Es stellte sich nicht mehr die Frage nach dem morgendlichen Aufstehen, sondern nach einem Leben in Erwartung von Vorfreude, welche Chancen und Möglichkeiten dieser Tag bringen möge. Das Leben bekam die gewünschte Leichtigkeit, nach der sich jeder Mensch sehnt. Und besonders der Gewinn der Freiheit, dem eigenen Leben die Spielregeln vorzugeben.

Wenige Jahre ist dieser Weg meines Klienten nun her. Heute ist er ein erfolgreicher Unternehmer und erfreut sich daran, durch sein Wissen seine Kunden unterstützen zu dürfen, in seiner Branche einen lebenswerten Vorteil zu ermöglichen.

Jeder Mensch hat seinen Weg für den er hier auf der Erde existiert. Wir alle tragen diesen ungeschliffenen Diamanten unserer Begabungen in uns. Geschliffen wird der eigene Diamant durch andere Diamanten. Experten die in ihrem Bereich ihre absolute Berufung gefunden haben und diese wiederum an andere weitergeben. Und Menschen die schon dort sind, wo man gerne hin möchte.

Somit schließt sich der Kreis zuerst die eigene Größe zu erkennen, dann anderen Menschen zu helfen und somit eigenen Wohlstand zu erfahren. Wenn unsere Gesellschaft lernt, dass das Geben das neue Haben ist, dann haben wir Einiges gewonnen.

Vielen Dank für einen Moment Deiner wertvollen Lebenszeit. Ich freue mich sehr über Deine Ergänzungen in den Kommentaren.

Herzlichst, Dirk-Oliver Lange

Weiterlesen
Gleichgewicht statt Extrem führt zu wahrem Wohlstand

Gleichgewicht statt Extrem führt zu wahrem Wohlstand

Gleichgewicht ist nicht gleich zu setzen mit Mittelmaß. Gleich-gewichten bedeutet sowohl in die eine Richtung, wie auch in die andere Richtung nicht dauerhaft ins Extrem zu verfallen, sondern bewusst dafür zu sorgen, wieder in seine Mitte zu kommen.

Gibt es eine Ursache, warum wir gerne in diese Falle tappen die richtige Balance zu verlieren? Ja, die gibt es. Es ist Mangel in vielfältiger Form. Extreme in negativer und manchmal zerstörerischer Form können Macht, Gier, Neid oder einfach auch zu hohe Umsatzerwartungen sein. Das Streben nach einem ständig exklusiveren Auto, um dem Nachbarn ein Stück voraus zu sein. Dies ist keine Fülle, sondern eher ein Mangelbewusstsein. Der Mangel kann hierbei in der Sucht nach Anerkennung, einem mangelnden Selbstwert und dadurch geringen Selbstbewusstsein liegen. Sich selbst noch nicht gefunden zu haben und sein persönliches Warum nicht zu kennen, ist oft der Treiber für dieses Verhalten. Stell Dir Dein Leben als ein Buch vor. Gefüllt mit zahlreichen Kapiteln Deiner Lebenserfahrungen. Es wird immer umfangreicher, je reifer Du wirst. Aber kennt Du überhaupt den Titel Deines Buches?

Auch Sucht ist ein uns gut bekanntes Beispiel eines Extrems. Es sollte nur ein Ausflug ins Glückspiel werden, daraus wurde das Verlangen nicht mehr aufhören zu können. Oft mit dramatischen Folgen, die ganze Existenzen zerstören können. Ich selbst bin zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn in so ein Extrem verfallen. Das übermenschliche Verlangen eine ganz große Nummer in der Werbung zu werden ließ mich alles ausblenden und es toll finden, bis nachts um drei Uhr in der Agentur zu sein. Das Ende der Geschichte war der totale Zusammenbruch. Ich bin nie wieder in diese Branche zurückgekehrt, außer als Berater für Klienten, die sich in der gleichen Situation befanden, wie ich damals. Es waren die gleichen Muster bis spät abends in der Agentur zu sein, obwohl nur noch im Internet gesurft wurde. Die persönlichen Beziehungen leiden, Partnerschaften gehen kaputt und man wird zum Einsiedlerkrebs. Lassen wir an dieser Stelle ganz bewusst eine Bewertung der Branche weg. Sie ist weder schlecht noch gut. Die Verantwortung lag damals wie heute ganz allein bei mir. Hätte ich bereits das Wissen von heute gehabt, wäre es mir nicht passiert. Aber die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern und heute bin ich dankbar für diese Erfahrung, aus der ich sehr viel gelernt habe und heute weitergeben kann.

Auch im privaten Bereich kommen diese Extreme vor. Jemand der sich bisher für unsportlich hielt findet eine für sich passende Sportart, die ihm Erfüllung schenkt. Nehmen wir als Beispiel Joggen. Erst wenige hundert Meter, dann mehrere Kilometer, dann der erste Halbmarathon. Es folgen Marathon, Triathlon und Iron Man. „Plötzlich“ dreht sich alles nur noch um den Sport. Man erfreut sich am definierten Körper, an der Leistungsfähigkeit, am Erfolg. Urlaube bestehen nur noch aus Leistungscamps mit Gleichgesinnten, um sich weiter heraus zu fordern und Bestätigung zu erhalten. Auch die Gespräche in der Freizeit drehen sich nur noch um diesen Sport. Und dann kommt ganz „plötzlich“ der Absturz. Nichts geht mehr. Keine Lust mehr zu Laufen. Der Sinn scheint verloren gegangen zu sein, weil aus der unbewussten Freude ein Zwang wurde, ohne dass wir es bewusst gemerkt haben. Was wir merken ist die Wirkung, dass wir unser Gleichgewicht verloren haben. Denn unser Leben beinhaltet immer Ursache und Wirkung.

Gehört haben wir es schon oft, dass Stille ein ganz wichtiger Faktor im Fortschritt ist. Das Schalten in den Leerlauf, bevor es nach vorn geht. Aber wann soll ich denn jetzt noch in die Stille gehen, bei den ganzen Aufgaben die ich habe, denken wir so bei uns. Außerdem habe ich für diesen spirituellen Kram keine Zeit. Es wird schon vorbeigehen. Wird es nicht! Und wenn uns der Begriff „Spirituell“ stört, dann nehmen wir einfach ein anderes Wort. Wer Höchstleistungen bringt, egal ob nun beruflich oder im Privatleben, für den ist es zwingend notwendig diese Zeit der inneren Einkehr für sich zu entdecken. Sich erlauben mal an nichts zu denken, sich treiben zu lassen, um das Momentum wieder bewusst zu erleben. Um die Basis zu schaffen, die so wichtige Klarheit in unserem Leben zu erlangen, damit wir unser Handeln in die von uns gewünschte Richtung lenken können.

Spreche ich mit ambitionierten Top-Managern mit hoher Verantwortung bestätigen diese die Wichtigkeit der Stille. Sie tun es einfach ohne sich dafür zu erklären. Ob nun luxuriös auf Reisen oder in sich selbst geschaffenen Oasen der Ruhe und der Besinnung. Sie sprechen nicht darüber, denn für sie ist völlig klar, dass durch das Gesetz der Polarität (Gegensätzlichkeit) ihre Verantwortung darin liegt, für die entsprechende Entspannung zur Anspannung zu sorgen. Dies, um dauerhaft leistungsfähig zu bleiben und vor allem der Kreativität durch Klarheit Raum zu geben, um stets die richtigen unternehmerischen Entscheidungen treffen zu können. Nicht ohne Grund bieten Klöster Schweigeseminare für Manager an, die seit geraumer Zeit immer gut gebucht sind. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Wo Oben auch Unten. Wo Links auch Rechts. Wo Stress auch …

Wir haben die freie Wahl der wundervollen Möglichkeiten in die Stille zu gehen. Sei es die Parkbank an einem für uns ganz besonderen Kraftort. Das morgendliche Yoga zu Hause. Eine Meditation allein oder in der Gruppe. Für viele ist eine geführte Mediation der richtige Weg, bei der wir uns entspannt aufs Sofa legen können und nichts weiter tun müssen, als zu lauschen. Wer über eine hohe Resilienz verfügt ist sogar in der Lage im größten Trubel am Flughafen sich abzukoppeln, von den Geräuschen und der Hektik. Innere Ruhe und Gelassenheit bedeutet Zufriedenheit. Das Leben zu genießen und mit allen Sinnen wahr zu nehmen. Sich der wundervollen Begegnung zwischen zwei Menschen zu bedienen – dem Lächeln.

Ich freue mich sehr auf Deinen Kommentar und wünsche Dir nun einen erfolgreichen und entspannten Tag. Willkommen im Leben.

Herzlichst, Dirk-Oliver Lange

Auf dieser Website findest Du weitere Möglichkeiten durch Workshops und Seminare, sowie durch Coaching und Retreats. Firmenintern oder öffentlich.

Weiterlesen