Dieser Blog Artikel ist mir sehr wichtig, denn er ist sehr persönlich. Ich solle das nicht tun, hörte ich im Vorwege. Er könnte mir schaden und viele negative Kommentare anziehen. Meine Reaktion darauf: Na, und. Es ist egal was negative Menschen über mich sagen. Es ist ihre Entscheidung etwas zu lesen was ihnen nicht zusagt und wenn sie sich dazu berufen fühlen sich negativ statt konstruktiv zu äußern, ist das okay für mich. Es geht darum sich nicht im Leben zu verstecken, auch wenn es nicht jedem gefällt. Sich nicht zu verbiegen, um anderen Menschen zu gefallen. Das eigene Leben zu prostituieren, um einem System zu genügen, einer Gesellschaft oder wer uns noch vorschreiben will, wie wir zu leben haben. Der Weg aus Angst heraus geht immer durch die Angst hindurch. Klarheit und Offenheit sind die wichtigsten Bestandteile für persönliche Entwicklung. Sowohl für mich als Mensch, wie auch in meiner Arbeit als Speaker und Coach. Dies bedeutet nicht, dass Du ab sofort jedem der Dir begegnet Deine Lebensgeschichte erzählen sollst. Die Auswahl des richtigen Empfängers spielt eine entscheidende Rolle. Also, Du hast jetzt noch die Möglichkeit weg zu klicken!

Eine ganze Generation, nennen wir sie Y oder Z oder wie auch immer hat ganz andere Ansprüche an ihre berufliche und persönliche Entfaltung. Statt schneller Karriere, hohem Verdienst und einem äußerlich erfolgreichen Erscheinungsbild wird heute nach den Unternehmenssinn gefragt. Weniger oder nachrangiger nach dem Wie und dem Was, dafür mehr nach dem Warum. Und wir können beobachten: Die Welt, fremde Kulturen und die Faszination unserer Erde entdecken lässt immer mehr Menschen auf die Reise ihres Lebens gehen und dort arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Wir haben eine Vielfalt an neuen Gestaltungsmöglichkeiten unser Lebensformen, Unternehmensphilosophien und Arbeitsmöglichkeiten. Es muss ja nicht gleich als „Digitaler Nomade“ sein, aber findest Du nicht auch diese neuen Möglichkeiten wundervoll. Für viele ist das Ziel im Leben der Sinn des Lebens. Warum existiere ich? Welchen Beitrag kann ich zum Wohle der Menschen leisten? Das Bedürfnis zu dienen, bedeutet der Welt meine Talente zur Verfügung zu stellen. Daher stellen sich immer mehr die Frage: Wo ist mein Platz in diesem meinem Leben.

Ich höre schon die ersten Rufe aus der letzten Reihe: „Noch so ein Gutmensch.“ Sagte ich, ich höre? Es hat gerade so gerauscht in meinem Ohr und ich habe nichts verstanden. Meine Antwort auf solche Verbalentgleisungen ist immer dieselbe: „Vielen Dank für ihren wertvollen Beitrag und ja, sie haben Recht.“ Denn ich selbst war viele Jahre ein Getriebener von Ziel zu Ziel und das was ich beim Erreichen des Ziels erfahren habe, war der Horror der großen Leere. Unglaubliche Leere die ich damit betäubte mir sofort das nächste Ziel vorzunehmen. Aber was ich wirklich erreichen wollte war glücklich sein. Jeder hat Ziele im Leben. Ziele sind wichtig, denn sie sind unser Antrieb des Lebens. Jedes Ziel hat Ort, Zeit und Form und ist damit messbar. Was ich aber all die Jahre versäumt hatte, war den Weg dahin zu genießen. Die wundervollen Momente zu genießen, die wertvollen Menschen wirklich zu sehen und ganz besondere Augenblicke für mich selbst zu genießen. Denn Leben passiert, wenn wir auf dem Weg zu einem Ziel sind. Ein Ziel ist skalierbar, der Weg zur Zielerreichung steckt voller Chancen und Möglichkeiten. Zum Glück durfte ich diese Erkenntnis schon sehr früh in meinem Leben machen.

Mein Antrieb jeden Morgen aufzustehen besteht aus meiner festen Überzeugung, dass wir auf diese Welt gekommen sind, um zu wachsen und uns zu entfalten. Natürlich sehe ich auch die Probleme, die wir in unserer Welt haben. Aber ich entscheide, wie ich damit umgehe und gebe das was ich geben kann, um diese Welt ein kleines Stück besser zu machen. In meinem Fall ist das mein Wissen und meine Erfahrung, um vielen den Weg zu ihrem eigenen Potenzial zu eröffnen und zu begleiten. Unternehmensstrukturen zu stärken durch persönliche Entwicklung der Mitarbeiter und Führungskräfte.

Je lauter Stimmen werden, desto intensiver steht die Frage dahinter: Was ist meine Bestimmung in diesem endlichen Leben?

Ich freue mich auf Deine Erfahrungen, Empfehlungen und gerne auch kritische Anmerkungen in den Kommentaren.

Herzlichst,

Dirk-Oliver Lange