Es ist Sonntag der 15. Juli 2018, um 07:06 Uhr. Während ich diesen Blog-Beitrag schreibe sitze ich im ICE Richtung Stuttgart. Ich bin auf dem Weg zu einem Herzensprojekt. Ein „Bucket“, welches auf meiner Bucketlist stand und wie es das Gesetz des Lebens will, in das selbige getreten ist. Für mich wieder ein ganz klares Zeichen, dass alles und jeder miteinander verbunden ist. Ich schaue immer wieder aus dem Fenster in die Natur. Im Ohr habe ich wundervolle entspannende Musik und die Sonne scheint in mein Gesicht. Ich bin in Bewegung und da dies ein ganz wichtiger Lebensinhalt für mich ist, fühle ich mich gerade großartig.

Die Dinge nach denen wir streben treten durch das bloße daran denken nicht sofort in unser Leben. Es gibt immer einen gewissen Puffer der mal kürzer und mal länger ist. Aber wenn Du etwas wirklich willst und dementsprechend handelst, dann wird es in dein Leben treten. Dann werden Dinge wahr, die so groß sein können, dass wir ein Gefühl von Glückseligkeit erleben.

In meinem Fall stand auf meiner „Bucketlist“: Synchronsprecher in einem Hörspiel sein. Es war immer in meinem Hinterkopf und bei jedem Podcast, Interview oder auch Hörbuch wurde dieser Wunsch erneut in meinem Unterbewusstsein aktiviert. Und dann war er da, der Moment in dem mein Wunsch Realität werden sollte.

Auf Facebook sah ich, dass ein Singer/Songwriter für sein Herzensprojekt, ein Hörspiel zu produzieren, verschiedene Charaktere von Synchronsprechern suchte. War es Zufall, dass ich diesen Post gesehen hatte? Nein, es war die Manifestierung meines Wunsches und nun lag es an mir diese Chance verstreichen zu lassen oder zu handeln. Ich tat letzteres und schrieb ihn an. Nur einen Tag später bekam ich über Facebook eine Nachricht, ob ich ihm bitte eine Sprachprobe zukommen lassen kann.

Da war sie die Chance und erhielt von mir eine hohe Priorität in meinem vollen Tagesablauf. „Da gibt es doch so ein Tool auf meinem Mac, mit dem ich meine Sprachprobe aufnehmen kann“, dachte ich in mir. Nach einer knappen Stunde war die Sprachprobe fertig. Nun nur noch eine nette E-Mail verfassen, Datei anhängen und … senden. Hallo senden! Mein Finger schwebte über der Returntaste. Ein Moment der schwerlich zu beschreiben ist. Mir wurde warm, meine Gedanken überschlugen sich und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass hier gerade etwas ganz wunderbares beginnt. Langsam senkte sich mein Finger auf die Taste und weg war die E-Mail.

Weitere 2 Tage später war die Antwort da. Aufgeregt öffnete ich die E-Mail. „Deine Stimme gefällt mir und ich kann mir vorstellen, Dich als Erzähler für dieses Hörspiel zu besetzen.“ Mein Wunsch war Wirklichkeit geworden und was soll ich sagen, gerade in diesem Moment bin ich auf den Weg ins Tonstudio, um in den nächsten 2 Tagen das Hörspiel einzusprechen.

Glaube an dich, auch wenn das Leben im Moment alles andere als dazu einlädt. Habe Träume, große Träume und wünsche dir keine Unze weniger, als die Erfüllung deines Traumes.

Auf das Leben – auf Dich. Schön, dass es dich gibt!

Euer

Dirk-Oliver